Ideen, die bewegen

Die Initiative zur Gründung des Vereins ging von russlanddeutschen Frauen aus, die sich in unterschiedlichen Vereinen und Verbänden der Russlanddeutschen in ganz NRW engagieren.

Jede einzelne Biographie dieser Frauen ist mit einer Kernkompetenz und Erfahrung in der Arbeit mit Spätaussiedlern verbunden.

Als unseren vorrangigen Auftrag verstehen wir die sprachliche, berufliche und gesellschaftliche Integration der Russlanddeutschen in NRW.

Durch innovative Ideen möchten wir insbesondere Frauen befähigen sich als selbstbestimmte Persönlichkeit zu entwickeln und am wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und politischen Leben verantwortlich mitzuwirken und damit ihre Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe wahrzunehmen.

VORSTAND


"Nur durch gesellschaftliche Teilhabe und durch Einmischung in die wichtigsten Entscheidungsbildungsprozesse, kann ich viel mehr für meine Landsleute bewegen". ELEONORA FAUST, DORTMUND, Vereinsvorsitzende, geb. am 16.06.1977 in Zelinograd, Kasachstan, Sozialmanagerin, Kulturwissenschaftlerin und Slawistin (B.A.). Soziales Engagement bei der SPD Dortmund sowie bei djo - Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Nordrhein-Westfalen und Kreisverband Dortmund. Beim FORUM DIALOG Ru.DE e.V. verantwortlich für die Aufgabenbereiche politische Partizipation von russlanddeutschen Frauen und für Förderung der Selbständigkeit bei Spätaussiedlerfrauen


"Gute Idee und dann? Nicht jede Idee, die man hat, kann man in die Realität umsetzen. Der Bereich Ideenmanagement nimmt aber eine besondere Stellung im Leben eines Vereines ein und erfordert dann bei der Umsetzung eine professionelle Organisation. Als Regisseurin und ausgebildete Organisatorin habe ich in Russland ein Kulturzentrum geleitet. Beim Verein FORUM DIALOG der russlanddeutschen Frauen in NRW e.V. bin ich als stellvertretende Vorsitzende für Ideenmanagement und Organisation verantwortlich." TATJANA BELJAEWA-DECHERT, DORTMUND, geb. am 10.03.1958 in Rostow am Don, Russland. Engagement bei djo - Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Nordrhein-Westfalen und djo Kreisverband Dortmund sowie bei der Maria Obhut Gemeinde der Russischen Orthodoxen Kirche in Düsseldorf.

"Unsere Zukunft liegt in den Händen der jungen Generation. Wenn junge Menschen frühzeitig lernen Verantwortung zu übernehmen, können sie zur positiven Gestaltung unseres Landes beitragen. Wir brauchen Vorbilder, die junge Menschen ansprechen und ihnen zeigen, dass das Engagement für diese Gesellschaft Spaß macht und sie auch beruflich und persönlich weiterbringt". ELENA HERR, DORTMUND, stellvertretende Vorsitzende, geb. am 17.02.1983 in Novosibirsk, Russland, Familienmanagerin und Mutter von drei Kindern. Engagement - bei der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Ortgruppe Dortmund.


"Kinder brauchen Werte. Woher kommen Werte und warum brauchen wir sie? Wie lernen Kinder Werte? Wer sind heutzutage die Vorbilder der Kinder? Eltern werden ist nicht schwer, Eltern sein dagegen sehr? Wie können die Eltern und insbesondere Frauen ihre Erziehungsaufgaben effektiv wahrnehmen? Wie können dabei die Frauen Familie und Beruf erfolgreich vereinbaren? Um Antworten auf diese Frage zu finden und neue Impulse in dem Bereich Familienberatung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Frauen zu verleihen, habe ich beim Verein FORUM DIALOG russlanddeutscher Frauen in NRW e.V., den Bereich Familienarbeit übernommen." OXANA HAFFNER, DORTMUND, Schriftführerin, Beauftragte für Kinder- und Jugendhilfe, Dialogbeauftragte, geb. 02.11.1976 in Kasachstan, Dipl. Sozialpädagogin und Mitarbeiterin der Migrationsdienste der AWO UB Unna, Leiterin der Integrationsagentur in Bergkamen. Mutter von drei Kindern.

"Das Internet hat die politische Berichterstattung stark verändert, es hat uns neue und schnellere Möglichkeiten zur Kommunikation gegeben. Insbesondere der Bereich Kampagnenmanagement hat sich durch das Internet stark verändert. Zu meinen Zuständigkeiten beim FORUM DIALOG gehört die Etablierung von Neuen Medien in den russlanddeutschen Vereinen sowie die Initiierung von Kampagnen, die die Belange der Russlanddeutschen in der Gesellschaft ansprechen." ANNA LIBEROVA, DORTMUND, Schatzmeisterin, Beauftragte Neue Medien, Kommunikation, geb. am 16.12.1986 in Nizhnij Novgorod, Russland, Absolventin des Masterstudiengangs „International Management“ an der Hochschule Bochum. Engagement bei der freikirchlichen evangelischen Kirchengemeinde Glaubensgeneration.